Gaeng Panaeng

Ein echtes Glücksrezept - das scharfe Gericht sorgt für gute Stimmung. „Scharf“ ist ein Schmerzreiz, den der Körper damit kontert, dass er Glückshormone freisetzt.

Zutaten

  • 800 ml Kokosmilch
  • 500–700 g Crevetten/Shrimps (nach Geschmack, kann auch durch Schweinefleisch oder Geflügel ersetzt werden)
  • 3 EL Currypaste (Panaeng-Currypaste)
  • 1 EL Palmzucker, gerieben
  • 3–4 EL Fischsauce (Nam Pla)
  • 2–3 Kaffir-Limettenblätter fein geschnitten
  • 2 EL Öl (Erdnuss- oder Sojaöl)
  • 2–3 Rote Zwiebeln, in mittelgroße Stücke geschnitten
  • 75 g Thai-Basilikum (ca. 1/2 Tasse)
  • 4–6 Knoblauchzehen, im Mörser zerstampft oder zerkleinert
  • 2–4 Chilischoten (rote Thai-Chilis), in dünne Ringe geschnitten
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Fein geschnittener frischer Ingwer
  • 2–3 EL Zitronen- oder Limettensaft

Zubereitung

  1. Alle Zutaten unbedingt vorher scheiden und bereitstellen.
  2. Öl im Wok (oder Schmortopf) stark erhitzen. Ingwer und Knoblauch mit den Chilis goldgelb darin anrösten. Die festen Teile der Kokosmilch hinzufügen. Dann die Currypaste hineingeben und unter Rühren solange braten, bis sie zu glänzen beginnt.
  3. Crevetten und Zwiebeln dazugeben und kurz anbraten. Herd auf mittlere Hitze zurückdrehen. Die restliche Kokosmilch hinzugeben und gut verrühren. Einen Teil der Kaffir-Limettenblätter dazugeben. Die Sauce einkochen lassen, bis sie eine dickliche Konsistenz hat. Mit Fischsauce, Palmzucker und Zitronensaft abschmecken.
  4. Das Gaeng Panaeng mit den restlichen Kaffir-Limettenblättern und Thai-Basilikum garnieren und an gedämpftem Jasminreis servieren.